Wir sorgen für Datenstandards

Vorsitzende

Dr. Iris Munzer-Bukhari

Geschäftsführer

Dr. Olaf Plümer

Daten Competence Center e.V.

Das Daten Competence Center e. V. (DCC) mit Sitz in Herford ist ein eigenständiger, nicht gewinnorientierter Verein innerhalb der Verbände der Holz- und Möbelindustrie, der sich in allen Bereichen der Datenkommunikation für planungsintensive Möbel engagiert. Das DCC ist mit seinem Service jedoch grundsätzlich für alle Branchen offen. Derzeit sind Unternehmen aus der Küchen-, Bad- und Polstermöbelindustrie, der Zulieferindustrie sowie aus der Software-Branche und dem Handel (Einkaufkooperationen) als Mitglieder im DCC organisiert.

Das Leistungsangebot des DCC

  • Das DCC koordiniert und fördert aktiv die Standardisierungsmaßnahmen der Datenkommunikation.
  • Das DCC übernimmt die Koordination der Datenanlage und -generierung und bietet die nötigen Erfassungs- und Validierungstools an.
  • Die Tools und Datenformate werden von DCC kontinuierlich weiterentwickelt und den Bedürfnissen der Nutzer angepasst.

Aktuelle Entwicklungen des DCC

Integriertes Datenmodell IDM: Sicherheit durch elektronische Bestellabwicklung

Die schnelle und sichere elektronische Bestellabwicklung zwischen Industrie und Handel ist ein zentraler Bestandteil einer fehlerfreien Bearbeitung von Kundenaufträgen. Das DCC hat seit seiner Gründung 2000 die wichtigen Rahmenbedingungen für die Erzeugung und Verteilung von qualitativ hochwertigen Stammdaten geschaffen.

Ein Meilenstein war ab 2002 die Entwicklung und Einführung des einheitlichen, standardisierten Datenformats IDM („Integriertes Datenmodell“) gemeinsam mit Software-Anbietern. Mit IDM können Industrie, Handel und Softwarehäuser schneller als je zuvor auf präzise, herstellerspezifische Daten zugreifen und diese direkt anwenden – gleichgültig, mit welchem Planungsprogramm sie arbeiten. Neben den kaufmännischen Anforderungen bietet dieses Format erstmals auch funktionale und grafische Bestandteile. Dieser hohe Standard erleichtert den Datenaustausch zwischen den Herstellen und ihren Partnern im Handel erheblich.

IDM wurde zunächst für die besonders planungsintensiven Produkte der Küchenmöbelindustrie entwickelt und genutzt. Doch mittlerweile haben auch andere Industriezweige wie die Polstermöbelhersteller erkannt, welche Vorteile das einheitliche Branchenformat ihnen für einen reibungslosen Informationsaustusch mit ihren Handelspartnern bringt: Die Prozesse können mit IDM so optimiert werden, dass rückfragefreie Bestellungen ermöglicht und formatbedingte Fehlplanungen drastisch reduziert werden. Das bedeutet weniger Reklamationen und höhere Kundenzufriedenheit.

Mit dem vom DCC eingerichteten, offenen Stammdatenserver Cat@web (www.catatweb.de) ist außerdem eine Plattform entstanden, die eine schnelle und neutrale Bereitstellung der Daten für alle Beteiligten sicherstellt.

FurniCon: Das Tool für schnelles, zuverlässiges Katalogdaten-Management

Daten sind nur so gut wie die Präzision und Ausführlichkeit, mit der sie zuvor eingegeben wurden. Um die notwendige Qualität der erzeugten Daten zu gewährleisten, hat DCC das Katalogmanagement-Tool „FurniCon“ zur Erfassung von Katalogdaten entwickelt.

Mit FurniCon lassen sich Katalogdaten direkt aus den im Unternehmen vorhandenen Datenquellen erzeugen. Ein unabhängiges, nicht manipulierbaren Validierungs- und Zertifizierungstool überprüft die Daten und bescheinigt dann deren Qualität mit Hilfe eines elektronischen Fingerabdrucks.

Das spart enorme Zeit bei der Erstellung der Datenkataloge, und auch die abschließende Überprüfung erfolgt automatisch, so dass ein Überlesen von Fehlern ausgeschlossen ist. Auch unterjährige Sortimentsänderungen oder Ergänzungen sind mit FurniCon datentechnisch schnell umsetzbar, denn die Daten können dem Handel zeitnah zur Verfügung gestellt werden.

Zukunftsziele des DCC

Einbindung möglichst vieler Marktteilnehmer

Das DCC hat sich zum Ziel gesetzt, seine Branchenaktivität auf eine noch breitere Basis zu stellen. Für eine hohe Akzeptanz der Standard-Datenformate ist die Einbindung möglichst vieler Marktteilnehmer wichtig, vom Zulieferer über den Hersteller und Planungsprogramm-Anbieter bis zum Handel.

Ein starkes Netzwerk für gemeinsame Lösungen

Das DCC fördert die Kooperation von Handel, Dienstleistern, sowie benachbarten Branchen. Das IDM-Datenformat eröffnet allen Marktakteuren die Möglichkeit, gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, offene Schnittstellen zu entwickeln und langfristig effiziente Netzwerke zu schaffen, in denen jeder von der Beteiligung profitiert.

Verbesserter Informationsaustausch

Planungsintensive, wertige Produkte erfordern höchste Qualität im Informationsaustausch. In Zukunft sollen weitere Mehrwerte für Hersteller und Handel geschaffen werden. Die Softwareangebote des DCC werden zielgerichtet ausgebaut und den Markterfordernissen angepasst. Durch die stärkere Einbindung der Zulieferindustrie können den Handelspartnern außerdem mehr Informationen als bisher zur Verfügung gestellt werden, von technischen Einbaumaßen über werbende Multimedia-Dateien bis zur Beschreibung von „versteckten“ Funktionselementen im Möbel.

Entwicklung eines internationalen Standards

Im Zeitalter der Globalisierung haben nationale Insellösungen für Datenerfassung und -bereitstellung ausgedient. Gemeinsam mit seinen Partnern aus der Software-Branche arbeitet das DCC an der Etablierung eines weltweiten Standards zum strukturierten Datenaustausch. Durch die geplante Umstellung vom CSV- auf das XML-Datenformat sind Sprachbarrieren im internationalen Datenverkehr ausgeschlossen. So können auch ausländische Softwarehäuser die Daten der Hersteller ohne Probleme verarbeiten.

Organisationsstruktur

Vorsitzende:

Dr. Iris Munzer-Bukhari, fm - Polstermöbel Munzer GmbH

stellv. Vorsitzender:

Dirk Fitzke, nobilia-Werke J.Stickling GmbH & Co. KG

Kassierer:

Dr. Michael Dannhauser, Willi Schillig GmbH & Co. KG

Beisitzer:

André Angermüller, SHD Kreative Planungs-Systeme GmbH & Co. KG
Stephan Wörwag, Der Kreis Einkaufsgesellschaft für Küche & Wohnen mbH & Co. KG

Geschäftsführer:

Dr. Olaf Plümer